Sie befinden sich hier News 2012

TODESURTEIL FÜR DAS VATERLAND






Proteste in Griechenland



Am Freiag, den 10. Februar, gegen Mitternacht hat die Übergangsregierung von Loukas Papademos das Spardiktat von EU und IWF angenommen.
...
Zwei Minister der PASOK und die Vertreter der rechtsextremen LAOS-Partei verweigerten die Zustimmung.

Die Einschnitte sehen u. a. radikale Lohnkürzungen im Privatsektor vor, insbesondere, was den Mindestlohn angeht, und Entlassungen von 150 .000 Staatsbediensteten bis 2015. Bis dahin soll Griechenland 14 Milliarden Euro sparen, dieses Jahr sollen es allein 3,1 Milliarden sein.

Inzwischen mobilisiert sich die Bevölkerung weiter: die Gewerkschaften haben zum Generalstreik aufgerufen. Die Losung lautet:. "Leistet Widerstand!".

Die Bevölkerung wird am Sonntag die Protestaktionen weiterführen, da dann das Parlament üBer die Beschlüsse der Übergangsregierung abstimmen soll..

Mikis Theodorakis hat die Griechen ebenfalls dazu aufgerufen, sich vor dem Parlament einzufinden. Man dürfe nicht zulassen, dass "das Todesurteil für das Vaterland" unterzeichnet werde.

GW





| Druckfreundliche Ansicht | Diesen Artikel empfehlen |