Sie befinden sich hier News 2011

THEODORAKIS: ER IST GEFÄHRLICH!




Er ist gefährlich!

Es gibt zwei alternative Erklärungen:

- Entweder verliert sich Giorgos Papandreou völlig in seinem Bemühen, seinen Premierministerstuhl zu halten und wirkt wie ein Elefant im Porzellanladen, wodurch er eine internationale Krise auslöst, in der sein eigenes Land das erste Opfer ist.

- Oder er ist von internationalen uns unbekannten Beratern umgeben, deren Ziel eine Börsenkrise ist, um große finanzielle Vorteile zu erlangen. Dabei desorganisieren sie unser politisches Systems und annullieren den internationalen Status, den unser Land - wenn überhaupt - noch hat.

Kurzum, er hat Griechenland in ein internationales Spottgebilde und ein moralische Wrack verwandelt.

Von diesem Standpunkt her, ist er für das tatsächliche Überleben des Landes und seiner Menschen gefährlich geworden.

Es ist unglaublich, dass der derzeitige Ministerpräsident mit seinem Verhalten nicht nur Griechenland unglaubwürdig und unzuverlässig erscheinen lässt, sondern auch noch Frau Merkel und Herr Sarkozy die Möglichkeit gibt, uns vorzugeben, wie die Frage des Referendums, in das die Regierung uns hineinziehen will, lauten muss.

Die wahren Probleme aber, mit denen wir zur Zeit konfrontiert sind, werden nicht durch Erpressungs-Dilemmata gelöst, sondern durch freie Wahlen, die den wahren Willen des griechischen Volkes zeigen.


Athen, den 3. November 2011
Mikis Theodorakis





| Druckfreundliche Ansicht | Diesen Artikel empfehlen |