Sie befinden sich hier News 2011

MIKIS THEODORAKIS ÜBER M. CACOYANNIS





Michael Cacoyannis


Ein wirklich großer Grieche ist gestorben, einer der die griechische Kunst und das griechische Volk mit unsterblichen geistigen Werken bereichert hat.

Er liebte mit der ganzen Kraft seiner Seele seinen Geburtsort Zypern und lebte jeden Augenblick mit der Hoffnung, dass dieser wieder so aussehen würde wie einst. Vielleicht aus diesem Grund hat sich der Hellenismus in seiner Seele und seinem Denken derart durchgesetzt, dass er ein Hauptmerkmal seiner großen Kunst geworden ist.

Die Griechen sollten stolz auf ihn sein, nicht nur weil es all diese einzigartigen Kunstwerke erbt, sondern auch, weil sie die Seele Griechenlands von mythischen Zeiten bis zur Neuzeit spiegeln. Und auch, weil man dank der weltweiten Wirkung dieser Projekte das wahre Gesicht unseres Landes sehen kann, was wir in den schwierigen Zeiten, die wir durchleben, sehr wohl brauchen.

Für uns, die ihn aus der Nähe erlebt haben, ist es unmöglich zu glauben, dass er uns allein gelassen hat. Buchstäblich ....

Athen, 2011.07.25






| Druckfreundliche Ansicht | Diesen Artikel empfehlen |