Sie befinden sich hier News 2008

HENNING SCHMIEDT: "EAST OF THE AEGEAN"






Henning Schmiedt
Es war Januar. Kamelien blühten und ich hörte Vögel singen.

Ich wohnte in Kyoto in einem kleinen Holzhaus mitten im Bambuswald und spielte am Klavier Melodien von Theodorakis.

Diese Musik erzählt Geschichten. Tag um Tag spiele ich sie, erzähle sie nach - sehr langsam. Ich halte inne, um aus einer jeden Melodie die Geschichte heraus zu hören, den Zwischenraum, in dem oft die eigentliche Botschaft versteckt ist.


Hier am Ende der Seidenstraße, wo man Dank der einstigen Vermittlung von buddhistischen Mönchen den griechischen Einfluss der Antike in den Tempeln von Nara wahrnimmt, spüre ich der Geschichte von "East of the Aegean" nach.

Musik hat als einzige Universalsprache das Privileg, mit dem Herzen verstanden zu werden, überall auf der Welt - das gilt insbesondere für die Melodien von Theodorakis, des größten Melodikers des 20. Jahrhunderts. Und das verstehe ich an diesem entlegenen Ort des Orients - weit im Osten der Aegaeis.

Henning Schmiedt im März 2008

Zum Konzert: East of the Aegean
Mikis Theodorakis: Anatolika

siehe auch: Konzertankündigung





| Druckfreundliche Ansicht | Diesen Artikel empfehlen |