Sie befinden sich hier News 2005

03.09.05: UNESCO-IMC-Preisverleihung am 04.11. in Aachen





Mikis 2005 - Photo: Guy Wagner
Aachen.- Der griechische Komponist Mikis Theodorakis wird am 4. November mit dem IMC-UNESCO-Musikpreis 2005 ausgezeichnet. Wie der Aachener Oberbürgermeister Dr. Jürgen Linden jetzt bekannt gab, wird im Anschluss an den Festakt im Aachener Eurogress das Sinfonieorchester Aachen unter Leitung von Generalmusikdirektor Markus R. Bosch ein Sonderkonzert zu Ehren des Preisträgers geben.

Der IMC-UNESCO Musikpreis gilt weltweit als eine der bedeutendsten Auszeichnungen auf dem Gebiet der Musik. Er wird seit 1975 von der UNESCO und dem Internationalen Musikrat (IMC) verliehen. Zunächst wurde er im Rhythmus von zwei Jahren an unterschiedlichen Orten vergeben. Seit 1994 erfolgt die Preisverleihung jährlich in Aachen.

Mit dem IMC-Musikpreis können solche Persönlichkeiten und Institutionen ausgezeichnet werden, deren Aktivitäten zu einer Bereicherung und Weiterentwicklung der Musik beigetragen haben, die aber gleichzeitig auch dem Frieden, der Verständigung zwischen den Völkern, der internationalen Zusammenarbeit und anderen Zwecken dienten, wie sie in der Charta der Vereinten Nationen und in der Verfassung der UNESCO proklamiert sind.

Mikis Theodorakis wurde aus einem Kreis von 40 international renommierten Musikern ausgewählt. Zur Jury gehörten Henri Lopes, Botschafter der Republik Congo in Frankreich, Viera Polakovicova, Direktorin des Slovwenischen Kulturinstituts in Paris, Jacques Taddei, Leiter der Musikabteilung von „Radio France“ sowie Tereza Wagner als Vertreterin des UNESCO-Generaldirektors.

Die Auszeichnung besteht aus einer Urkunde, der UNESCO Picasso-Miro-Medaille und einem Geldpreis in Höhe von 2500 Euro. Finanziert wird der Preis von der Sal.Oppenheim Privatbankiers seit 1789. Weitere Sponsoren sind M + W Zander Gebäudetechnik GmbH, Geschäftsbereich KRANTZ KOMPONENTEN, Dorint Sofitel Quellenhof, Lufthansa und die Avis Autovermietung Rent A CAR.

Mikis Theodorakis gilt als Komponist des Widerstandes, aber auch als „Versöhner“.

Als Griechenland und die Türkei Ende der 80er Jahre des vergangenen Jahrhunderts kurz vor dem Ausbruch eines Krieges standen, war er es, der mit türkischen Intellektuellen (insbesonders Zülfü Livaneli) eine griechisch-türkische Versöhnungsinitiative startete, die mit der Gründung der ersten Griechisch-Türkischen Freundschaftsgesellschaft einen Meilenstein in die Beziehung dieser beiden verfeindeten Völker setzte.

Mit dem IMC-UNESCO-Musikpreis zeichnet die Jury deshalb nicht nur einen Musiker für dessen Aktivitäten zur Bereicherung und Weiterentwicklung der Musik aus, sondern sie würdigt gleichzeitig auch die Bemühungen Theodorakis um den Frieden und die Verständigung zwischen den Völkern, wie sie in der Charta der Vereinten Nationen und in der Verfassung des UNESCIO proklamiert sind.


siehe dazu auch: Offizielle Bekanntmachung der Stadt Aachen
siehe auch: Freie Presse





| Druckfreundliche Ansicht | Diesen Artikel empfehlen |