Sie befinden sich hier News 2004

06.08.04: Theodorakis geht es besser




Dem berühmten Komponisten Mikis Theodorakis, der am 03.04. auf die Intensivstation des Krankenhauses Evangelismos eingeliefert worden war, geht es besser.

Er selbst hat gegenüber der Familie und den Ärzten, die ihn behandeln, sogar den Wunsch ausgedrückt, am Konzert zur Einweihung der Brücke Rio Antirio teilzunehmen.

Mikis ist guter Laune, während, den Ärzten des Krankenhauses Evangelismos zufolge, sein Gesundheitszustand eine echte Verbesserung ausweist, wie dies auch die Mitteilung des behandelnden Arztes, Professor Charalambos Roussos bestätigt.

Der Patient sollte aber zur Vorbeugung noch einige Tage im Krankenhaus verbleiben.

Der Gesundheitsminister, Nikitas Kaklamanis, hat ihm einen Besuch abgestattet, während Genesungswünsche aus dem Krankenhaus, wo selbst wegen einer Lungenentzündung gepflegt wird, vom Präsidenten des PASOK, George Papandreou, zugestellt wurden. Telegramme erreichten ihn von der Generalsekretärin der KPG, Aleka Papariga, vom Ehrenpräsidenten der KPG, Charilaos Florakis, und vom Vorsitzenden von SYN, Nikos Constantopoulos.

Auf jeden Fall ist Mikis ruhig und sagt, daß sein größter Wunsch sei, am Samstag am Konzert teilzunehmen. Anfangs hatte er geplant, sich zuerst nach Naupaktos zu begeben, wo er noch ruhen könnte, und von dort würde er nach Antirio zum Konzert fahren.




07.08.04 - 17h00: Inzwischen hat Theodorakis das Krankenhaus verlassen, trotz der Empfehlung der Ärzte, einige Tage länger in Beobachtung zu bleiben.





| Druckfreundliche Ansicht | Diesen Artikel empfehlen |