Sie befinden sich hier News 2001

Tausende von Kretern jubelten Mikis zu




"Alles, was ich geworden bin, schulde ich Kreta, dessen Einfluss auf mein Werk offensichtlich ist. Ich habe schon oft gesagt, dass ich stolz darauf bin, ein Grieche zu sein. Aber das kretische Blut, das in meinen Adern fließt, hat mich zweifach griechisch werden lassen."

Mit diesen Worten nahm Mikis Theodorakis, sichtlich bewegt, am 11. Juni 2001 im Kallimarmaron (Panathinaikon Stadion), der Titel eines Ehrenvorsitzenden der Pankretischen Union vor Tausenden von Kretern an, die das Stadion für die große Erinnerungsfeierlichkeit zum 60. Jahretag von Machi tis kritis (Die Schlacht von Kreta) gefüllt hatten.

Mikis, in Weiß gekleidet, wurde begeistert beklatscht, als er das Stadion betrat. Er konnte dann das Volksorchester "Mikis Theodorakis" unter der Leitung von Andreas Pylarinos hören, sowie den Chor von ERT-TV, die Auszüge aus seinen Werken interpretierten: "Pnevmatikon Emvatirion" (Marsch des Geistes) nach Angelos Sikelianos, mit den Solisten Mano Mountaki und Ioanna Forti, "Axion Esti", nach dem Gedicht von Odysseas Elytis, mit dem Solisten Mario Fragouli, "Zorbas", mit Maria Soultatou und Nikos Androulakis, sowie "Mauthausen", nach Iakovos Kambanellis, mit Athina Karataraki, aber auch traditionelle Musik mit Psarantonis Xilouris und Vassili Scoula und Textrezitationen von Maria Tzompanaki.

Zur Feierstunde waren Überlebende der Schlacht aus Großbritannien, Australien und Neuseeland gekommen, aber auch Frau Dafni und Herr Costa Simitis, sowie Costa Skandalidis, Sekretär des PASOK, und andere Persönlichkeiten.

Nach TA NEA, 12.06.01





| Druckfreundliche Ansicht | Diesen Artikel empfehlen |