Sie befinden sich hier Werke Kammermusik

"Kleine Suite" für Klavier (1954)




Mikis Theodorakis schreibt zwei der drei „Übungen für Streicher“ (für zwei Violinen und Cello) in der Verbannung auf der Insel Ikaria nieder, und schließt sie am 14. Januar 1949 mit dem Vermerk ab: „Erinnerung an einen Tag im Gefängnis mit Nikos und Sissis. Evdilos.“

An diesem Tage war er auf der Gendarmeriestation von Evdilos wieder einmal zusammengeschlagen worden, weil er sich erneut geweigert hatte die berüchtigte „Untergebenheits- und Reueerklärung“ zu unterschreiben: eine Formalität, die erfordert war, um in die königliche Armee aufgenommen zu werden.

Schließlich schlug ihn sein Folterer so heftig auf den Kopf, dass Theodorakis zusammenbrach. Er wurde bewusstlos in eine Grube geworfen worden, wo die Gendarmen ihre Notdurft verrichteten. Dort musste er einen Tag und eine Nacht lang ausharren: „Die dritte Übung komponierte ich wahrscheinlich in meiner Phantasie, als ich in die Jauchegrube gesteckt wurde.“

Die Partitur ist eine der wenigen aus dieser Zeit, die nicht verloren ging.

Das Material der zweiten Übung verwendet Theodorakis 1954 in der „Kleinen Suite“ für Klavier weiter, das der dritten im „Griechischen Karneval“, und somit in der Ballettmusik zu „Zorba".

Die „Kleine Suite“ für ihn hat eine besondere Bedeutung, da sie die erste Partitur ist, die er in Paris fertig stellt. Er widmet sie seiner Freundin, der Pianistin Vasso Devetsi, der späteren Leiterin des Maria Callas-Institutes.

In den meisten seiner Pariser Werke, kehrt Theodorakis zu seinen kretischen Quellen zurück, die für seine schöpferische Arbeit wesentlich sind. So enthält auch die „Kleine Suite“ Elemente der kretischen Musik und verwirklicht am Klavier den Klang der traditionellen Instrumente (Andante mosso). Zuvor macht sie die Harmonieforschungen deutlich, denen sich der Komponist in Paris zugewandt hatte (Allegro molto marcato).

Theodorakis’ typische Kompositionsweise für das Klavier verlangt vom Interpreten ebenso viel Geschicklichkeit wie rhythmisches Gefühl, denn allein die Genauigkeit des Spieles kann den harten und gleichzeitig brillanten Charakter des Stückes wiedergeben.


© 2000 - Grundlage: Notizen von Tatiana Papageorgiou

KLEINE SUITE FÜR KLAVIER, AST 90
Komposition: 1.8. - 5.8.1954 in Paris
Sätze:
1. Poco allegro - Piu mosso
2. Lento
3. Allegro molto marcato
4. Andante mosso
UA: 23.2.1958, Wigmore Hall, Londres
Vasso Devetsi, Klavier





| Druckfreundliche Ansicht | Diesen Artikel empfehlen |