(Meta)symphonik - Oratorien

( 09.03.2006 19:56 )
Tasos Livaditis
Im Gesamtwerk von Theodorakis ist "Helikon" ein Wunder
Mehr dazu

( 31.07.2004 14:43 )
Makis Karlis
1948 begann ich mit den Skizzen zu meiner »Ersten Symphonie«.
Mehr dazu

( 31.07.2004 14:01 )
Nach der Sonatine für Klavier und dem Liedzyklus »O Kyklos« (Der Kreis) vollendet Theodorakis seine »Suite No.1« für Klavier und Orchester, die 1954/55 entstand.
Mehr dazu

( 29.07.2004 16:53 )
Philoktidis Ikonomidis
Das einzige Werk der Pariser Zeit von Mikis Theodorakis, das auch bei den Rezensenten Anklang findet, ist »Oedipus Tyrannos«.
Mehr dazu

( 31.07.2004 14:24 )
Theodorakis als junger Mann am Klavier
Mikis Theodorakis hat sein einziges Klavierkonzert 1958 geschrieben, zur Zeit, als er sein Studium am Pariser Konservatorium abschloss.
Mehr dazu

( 03.08.2004 10:10 )
Auf komplexeste Art hatte Theodorakis in»Axion Esti« die unzähligen Strömungen der griechischen Musik vereint und ihnen zugleich eine universale Dimension gegeben, indem er sie mit den Strömungen der sinfonischen Musik verband. Für »Axion Esti« (Gepriesen sei) muss man ganz einfach von einem Meisterwerk von zeitloser Gültigkeit sprechen.
Mehr dazu

( 29.07.2004 16:16 )
Theodorakis mit seiner Tochter im RAH vort der UA
Februar (1969)
Seferis hat also das Schweigen gebrochen.
.
Mehr dazu

( 29.07.2004 16:28 )
Das schönste Werk, das Theodorakis in der Zeit der Verbannung von Zatouna komponierte, ist »Arkadia V«: »Pnevmatiko Emvathirio« (Der Marsch des Geistes)
Mehr dazu

( 29.07.2004 15:10 )
Anfang der 80er Jahre wählt Theodorakis erneut, nach über 20 Jahren, die »große« Form.
Mehr dazu

( 29.07.2004 15:28 )
Die Zweite Symphonie wurde in Paris von 1955 bis 1958 geschrieben und 1980 wieder aufgenommen.
Mehr dazu

( 10.08.2004 09:34 )
Pablo Neruda im Gespräch mit Myrto Theodorakis (1972)
1964 hatte die Polizei in Athen zum erstenmal Mitglieder der Lambrakis-Jugendorganisation festgenommen und gefoltert.
Mehr dazu

( 03.08.2004 14:05 )
Theodorakis mit Sajonmaa und Pandis am Grabe Nerudas
Interview mit Mikis Theodorakis
Mehr dazu

( 10.08.2004 09:59 )
Mikis Theodorakis mit Pablo Neruda 1973 in Paris
Fast zur selben Zeit, als 1972 die »Lieder der bitteren Heimat « (Lianotragouda) entstehen, erreicht Mikis Theodorakis die weiteste Dimension seiner bisherigen Musiksprache: Er vertont Nerudas »Großen Gesang«...
Mehr dazu

( 31.07.2004 15:02 )
Dionysios Solomos
Es ist menschlich äusserst bedeutsam, daß Theodorakis das Thema der »Mutter« immer wieder aufgreift.
Mehr dazu

( 31.07.2004 15:37 )
Theodorakis und Ritsos in Dresden (Photo Guy Wagner)
1975 hatte ich einen musikalischen Entwurf zu einigen Versen aus der »Herrin der Weinberge« geschrieben
Mehr dazu

( 03.08.2004 14:59 )
Martin Flämig
1982 komponiert Mikis Theodorakis ein Auftragwerk für die Dresdner Musikfestsspiele. So entsteht die LITURGIEN°2 h-moll
Mehr dazu

( 31.07.2004 15:11 )
Loukas Karytinos
Mit der Dritten Symphonie hatte Theodorakis, seiner eigenen Überzeugung nach, einen vorläufigen Höhepunkt in seinem symphonischen Schaffen gefunden.
Mehr dazu

( 03.08.2004 15:52 )
Der Auftrag zur Komposition eines den Olympischen Spielen von Barcelona gewidmeten Werkes kam vom Internationalen Olympischen Komitee.
Mehr dazu

( 03.08.2004 14:33 )
Theodorakis' Perspektive einer metasinfonischen Musik geht von der Voraussetzung aus, daß die klassische Musiksprache gekannt und beherrscht ist, daß sie aber zu anderen Sprachen und Musiken in Beziehung gebracht wird, vor allem aber zur griechischen Dichtung und Volksmusik.
Mehr dazu

( 31.07.2004 14:26 )
Dieses Werk gibt absolut das Gefühl von einer großen Tragödie wieder..
Mehr dazu


  | < 1 >  2  Vor >>